Releases

Veröffentlicht am 21.03.2016 von nemesis

0

Benni Bilgeri – Bad Boy

Ein kunterbuntes Sound-Paket

Endlich macht der Österreicher Komponist und Gitarrist Benni Bilgeri mal etwas mehr auf sich aufmerksam und präsentiert mit Bad Boy eine Platte, die es absolut in sich hat. Das und dem Hörer auch ein bisschen etwas abverlangt. Scheuklappendenken und kategorisierter Musik-Geschmack sind für dieses enorm vielseitige Album schlichtweg fehl am Platz. Von Blues bis zu etwas düsteren Rock- und Heavy-Klängen, von Funk über Fusion und Big Band-Flair ist fast alles zu finden. Doch eines nach dem anderen.

Cooles Led Zeppelin-Cover

Mitz „Whole Lotta Love“ hat sich Bilgeri einen DER Klassiker schlechthin von Led Zeppelin herausgesucht und bei solchen Unterfangen stellt sich stets die Frage, ob es eine dankbare Aufgabe ist. Die psychedelische Herausforderung der enorm prägenden Vocals im Original hat Bilgeri elegant durch ein enorm ausdrucksstarkes Gitarrenspiel als Hauptstimme ersetzt, dazu noch einen satten Touch an Bläsersätzen – herausgekommen ist eine absolut neue und frische Version, aber doch mit altbekanntem Flair. Der Künstler arbeitet sich quer durch die Genres handgemachter, anspruchsvoller Musik und dies auf einem verdammt hohen technischen Niveau.

Der richtige Funke

Auch die Fusion- und Funk-Elemente bzw. Song-Strukturten haben es in sich. Ist die Mischujng der einzelnen Songs auch noch so bunt und mag auf den ersten Blick wahllos erscheinen, ist es einfach unglaublich beeindruckend, mit welcher Leichtigkeit Benni Bilgeri diese unterschiedlichen Herausforderungen meistert und jeden, aber auch wirklich jeden Stil tausendprozentig überzeugend darbietet. Selbst die R´n´B- Nummer „Died And Gone“ beweist nur eines: Ein Meister seines Fachs bedeutet nicht zwangsläufig, Meister einer Musikrichtung zu sein, sondern sich vielleicht auch wie ein Chamäleon wandeln zu können. Und selbst für „Eingefleischte“, die es eben in erster Linie gern bluesig und rockig haben, sind diese Ausflüge und Einsprengsel aus anderen Gefilden kein Störfaktor, sondern setzen gekonnt Akzente, wo andernfalls bei anderen einfach manchmal die Langeweile und Monotonie regiert. Antesten.

Tracklist:

  • Bad Day
  • Sweet Lil Desert Rose
  • World Of Lies
  • Whole Lotta Love
  • Died And Gone
  • Dobrosita
  • Runaway Train
  • Domsday
  • The Warmer Side Of Cool
  • Straight To The Top
  • Ain´t Got You
  • I Can´t Wait

photocredit: https://www.facebook.com/bennibilgeri/photos/pb.662161833920124.-2207520000.1458543321./731026120367028/?type=3&theater

Tags: , , , , ,


About the Author



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑